Esskulturen im Überblick

Deutschland und seine verschiedenen Kulturen

Im Ausland wird Deutschland gerne mit Festzelten, dem Oktoberfest und Bier aus Maßkrügen in Verbindung gebracht. Dabei wird gerne vergessen, dass dieser Teil der deutschen Lebensweise wohl vor allem in Bayern anzutreffen ist. Dagegen werden im Norden und in den Küstenregionen ganz andere Traditionen gepflegt. Es folgt ein spannender Einblick in die Regionalkulturen Deutschlands.

Der Export der bayrischen Lebensweise in alle Welt

Tatsächlich ist Bayern nicht nur das zweitgrößte Bundesland der BRD, sondern das kulturell mit Abstand bekannteste. Bayrische Brezen, Weißwürste, Bier und Schweinshaxen genießen in aller Welt einen exzellenten Ruf und wurden von Auswanderern bis nach Australien und Brasilien exportiert. Gerne wird dabei vergessen, dass der heutige Freistaat Bayern aus drei kulturell unterschiedlichen Regionen besteht. Diese tragen die Namen Altbayern, Schwaben und Franken. Vor allem die Kultur Altbayerns wird gemeinhin mit dem Namen Bayern assoziiert. Schwaben und Franken sind dagegen für ihre Spätzle und das deftige Essen bekannt. In Franken wird gerne viel Kraut verspeist. Dazu servieren die Lokale zum Beispiel Nürnberger Rostbratwürste oder Schäufele.

Schwaben – Die Heimat von Brezeln und Spätzle

Außerhalb ihrer Heimat werden die Schwaben aufgrund ihres eigenartig klingenden Dialektes gerne belächelt, bisweilen auch verspottet. Dabei hat es dieses kleine Volk aus dem Südwesten der Bundesrepublik geschafft, wahrhaftig weltverändernde Erfinder wie beispielsweise Gottlieb Daimler hervorzubringen. Mit der Einführung des Benzinmotors und ersten Autos des Planeten hat er die Kultur seines Landes wirklich entscheidend verändert. Heute ist ein Leben ohne motorisierte Fahrzeuge kaum noch denkbar. Auch kulinarisch sind die Schwaben echte Käpsele. Sie haben nicht nur Spätzle und Maultaschen erschaffen, auch die heute oft mit Bayern assoziierten Brezeln stammen ursprünglich aus Schwaben.

Schollen mit Speck und Nordseekrabben

An der deutschen Küste gehört Fisch zum täglichen Brot. Dass die aus der Nordsee gefischten Krabben bis nach Nordafrika versendet werden um die Schale entfernen zu lassen, gehört zu den Skurrilitäten der Globalisierung. Wer in Hamburg oder Umgebung speisen geht, wird wohl häufiger gebackener Scholle begegnen, die gerne mit Zwiebeln und Speck serviert wird.

Wein und Saumagen

Es gibt in Deutschland viele verschiedene regionale Kulturen, wobei die pfälzische schon alleine dank des ehemaligen Kanzlers Helmut Kohl sehr bekannt geworden ist. Das traditionelle Gericht der Region ist der Saumagen, der eine Kombination von Schweinefleisch und Kartoffeln darstellt. Die daraus entstehende Fleischmasse wird in den echten Magen eines Schweins gesteckt. Dazu trinkt man dann Wein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.